Die Kimberley, Pilbara, Gascoyne, Monkey Mia, Pinnacles




Info Seiten zum Thema Westaustralien

Westaustralien:

Westaustralien ist mit einer Fläche von 2525500 Km2 der Flächenmäßig größte Staat und bedeckt rund 1/3 des australischen Kontinents. Die Einwohnerzahl liegt bei ca. 1.8 Millionen und ca 1.4 Millionen davon leben im Großraum Perth. Die Wirtschaft Westaustraliens basiert hauptsächlich auf Handel, Landwirtschaft und die Ausbeutung der riesigen Bodenschätze. Das verarbeitende Gewerbe spielt eine eher untergeordnete Rolle. Gegen Ende des 20ten Jahrhunderts nahm auch der Tourismus eine bedeutende Rolle ein und vor allem bei abenteuerlustigen Reisenden ist Westaustralien aufgrund seiner riesigen Entfernungen und Wüsten sehr beliebt. Begonnen hat alles damit, daß der holländische Seefahrer Henderik Brouwer im Jahre 1610 herausfand, daß der beste Weg nach Indonesien über die „Roaring Forties" vom Kap der guten Hoffnung aus war. Man segelte ein paar tausend Kilometer nach Osten und wendete sich dann links um nach Batavia abzubiegen. Im Jahre 1616 segelte Dirk Hartog ein bißchen zu weit und entdeckte nebenbei Westaustralien. Der Gründer des modernen Westaustraliens war Kapitän James Stirling der im Jahre 1827 mit seinem Schiff HMS Success den Swan River erkundete. Aufgrund seiner Ausführungen segelte Kapitän Charles Fremantle am 2 Mai 1829 in die Flußmündung des Swan Rivers und beanspruchte Westaustralien für die englische Krone. Bis zum Jahre 1831 wuchs die Bevölkerung auf 1500. Die Bedingungen waren jedoch so schwierig, daß bis 1850 nur 5886 Menschen diesen teil des Kontinents Ihr Zuhause nannten. Es sei vermerkt, daß diese Zahlen nur für den weißen Teil der Bevölkerung gelten. Zum einen wußte man nichts über die Anzahl der einheimischen Bevölkerung und zum anderen wurden Sie nicht als gleichberechtigte Bürger angesehn. Aufgrund der harten Bedingungen konnte man der Versuchung Sträflinge zur Zwangsarbeit zu verpflichten nicht wiederstehen. Whärend der kurzen Geschichte Westaustraliens als Sträflingskolonie von 1850 bis 1868 fanden 9718 Gefangene ihren Weg nach Westaustralien. Der erste Aufschwung kahm als in Coolgardie und Kalgoorlie in den 90er Jahren des vorletzten Jahrhunderts Gold gefunden wurde. Bis in die 70er Jahre war der überwiegende Teil der Einwanderer britischer Herkunft und erst seit den 80er Jahren konnte man von einer gemischten Bevölkerung sprechen.
Perth ist die isolierteste Hauptstadt der Erde. Adelaide liegt ca. 2700 Km entfernt und dazwischen liegen ungefähr 1500 Km Niemandsland. Perth ist mit Sonnenschein und angenehmen Klima verwöhnt. Seine Strände sind sauber und zum Teil menschenleer. Obwohl Perth erst 1829 gegründet wurde, wurde sein Fluß schon 1697 von dem holländischen Seefahrer William de Vlamingh so benannt da im die besonders zahlreichen schwarzen Schwäne auffielen. Der schwarze Schwan ist auch das Wappentier der westaustralischen Flagge. Obwohl in Perth heute weit über eine Million Menschen wohnen hatte es zu Anfang des 20ten Jahrhunderts erst ca. 30000 Einwohner. Perth war aber nicht die erste Stadtgründung in Westaustralien. Diese Ehre gebührt Albany desen Geschichte 1826 mit der Amity Brigg begann welche die ersten Siedler nach Westaustralien brachte. Für eine kurze Zeit entbrannte ein Konkurrenzkampf wer die Hauptstadt des neuen Bundesstaates wird und Perth konnte sich durchsetzen.