Black Point




Info Seiten zum Thema

D'Entrecasteaux Nationalpark

Ostern 2004 ging es diesmal mit meinem Sohn Philip für ein paar Tage in den D'Entrecasteux Nationalpark zum Black Point.
Dieser NP, Shannon NP & Torndirrup NP nahe Albany bilden eine Kette von Nationalparks die nahtlos ineinander übergeht.
Am Ankunftstag mußten wir uns erst mal einen Lagerplatz suchen. Dies war nicht ganz einfach da die besten Plätze mit Feuerplatz schon alle belegt waren. Wir konnten uns aber dann den Platz den die Rangers zum Geld kassieren besetzten nehmen da diese schon am frühen Nachmittag den Heimweg antraten.
Zugang zum NP gibt es mehrere aber wir hatten Glück den die direkte Strecke über Black Point Rd war offen. Diese ist von Ende April bis Ende Dezember wegen stehendem Wasser gesperrt.
Die beiden Karten zeigen den Anfahrtsweg. Ausgangspunkt ist Nannup im Südwesten (GPS S=33o59.565' / O=115o45.747'). Es geht den Vasse Hwy entlang bis zur Stewart Rd. Knapp 1-2 Km ausserhalb Nannup muß man höllisch aufpassen da in jeder Karte es o eingezeichnet ist, daß der Vasse Hwy geradeaus weitergeht und der Brockmann Hwy rechts abzweigt. Tatsächlich aber zweigt der Vasse Hwy links ab und der Brockman Hwy geht schnurstracks weiter. Am Stewart Hwy fährt man dann bis zur Kreuzung Jangardup Mine Rd (GPS S=34o16.916' / O=115o41.039'). Von hier aus geht es immer noch auf Teerstraße ca. 8 Km bis die Straße mal eine scharfe Linkskurve drehen will und wenn man genau guckt sieht man das Hinweisschild "Black Point Track" (GPS S=34o19.923' / O=115o36.109'). Auf diesem Pfad sind es dann noch ca. 10 Km bis man zu einer Kreuzung von Black Point Rd und Wapet Track (GPS S=34o24.400' / O=115o33.359') kommt. Nun ist man fast da und bis zum Strand sind es nur noch wenige KM. Auf der Fahrt sieht man dann auf der rechten Seite die Campingplätze.

Kurz vor dem Strand gibt es eine Abzweigung wobei man sich ein bißchen rechts hält um zu einem Parkplatz zu gelangen. Hier hat man die Möglichkeit zu angeln oder zum Strand zu laufen. Wer sich links hält kommt nach ca. 2 Km zum eigentlichen Black Point. Dies ist eine Sackgasse und man muß wieder zurück zum Zeltplatz fahren.

Nächsten Tag sind wir den Track von Black Point nach Lake Jasper (GPS S=34o25.221 / O=115o41.480') gefahren. Dies ist ein ziemlich ruppiger Weg und wer einen schönen großen Landcruiser oder Nissan Patrol fährt wird etliche Kratzer einstecken müßen. Wenn man wieder zurück zum Camp am Black Point will soll man ziemlich früh wegfahren da man sonst in arge Zeitnot gerät da sich das Fortkommen als sehr zeitraubend herausstellt. Viel schöner ist es aber am Jasper Beach (GPS S34o26.495' / O=115o36.675') ein paar Shrimps auf den Haken zu stecken und vielleicht fängt man ja auch was.Die Abzweigung vom Wapet Track liegt bei (GPS S=34o26.262' / O=115o37.011'). Von hier aus sind es nur noch ein poaar 100m zum Strand. Keine Angst vor der Abfährt. Wer nicht gerade unbedarft ist kommt leicht wieder hoch. Auch vom Strand kommt man leicht wieder weg. Immer vorausgesetzt man hat ein gutes Fahrzeug mit guten Reifen aber das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Wir haben einen kleinen Trick angewandt. Wir sind vom Lake Jasper aus in die andere Richtung raus zum Vasse Hwy gefahren, im Karri Valley Resort ein Eis gegessen und sind dann über die Stewart Rd und die Black Point Rd wieder zurück zum Camp gefahren. Dies war zwar eine längere Strecke aber wesentlich leichter und schneller zu fahren. Abends kahmen wir gerade rechtzeitig an um ein Damper zu machen.

Ein Tip noch zu den Eintrittspreisen an Nationalparks. Man kommt bei einem 4 wöchigen Urlaub wesentlich besser weg einen Jahrespaß für alle Nationalparks zu erwerben da dieser nur $51.- kostet und eine Tageskarte schlägt mit $9.- zu Buche. Da ist keine große Rechenkunst erforderlich.

Es gibt noch viele andere gute Plätze in diesem Nationalpark aber da ich diese nur vom Hörensagen kenne kann ich darüber erst später berichten da ich sicher noch einige Male in der Ecke sein werde.